Pages Menu
TwitterFacebook
Categories Menu

Gepostet by on Jul 16, 2014 in Allgemein |

Marbella Immoblien kaufen

Marbella Immoblien kaufen

Die Großstadt Marbella liegt im Süden Spaniens, direkt an der Costa Del Sol in der Provinz Málaga, welche wiederum zu der autonomen Gemeinschaft Andalusien gehört.

Immobilien in der schönen Stadt sind in den letzten Jahren immer beliebter geworden. Der sogenannte Residential-Tourismus hat hier besonders in den letzten zehn Jahren vermehrt an Bedeutung gewonnen, was wiederum auch der Wirtschaft zugute kommt – Dank dieser Entwicklung hat Marbella eine wichtige und auch durchaus lukrative Einnahmequelle gefunden, denn die Zahl derer, die eine Ferien- oder auch Zeitwohnung auf Marbella erwerben, steigt ständig weiter an.

Marbella wird der neuen Form des Tourismuses durchaus Herr – das Angbot an Immoblien ist nicht nur sehr umfangreich, es kann sich auch sehen lassen – vom einfachen Ferienhaus im etwas abseits gelegenen Hinterland, dem Appartment dirket am Strand bis hin zur prachtvollen Villa in den Nobelgegenden – Marbella hat für jeden Geschmack und jeden Geldbeutel das Richtige zu bieten.

Einer der Gründe für die Beliebtheit der Stadt könnten unter anderem die zahlreichen Golfplätze sein. Die Costa Del Sol weist immerhin die größte Dichte an Golfplätzen in Europa auf – allein in Marbella finden Sportbegeisterte 15 hervorragende Anlagen zum Golf spielen.

Immobilien in Marbella sind beliebt und begehrt. Das Leben hier ist ruhiger, die Menschen zufriedener und entspannter. Eine ausgezeichnete Gastronomie, ein umfangreiches Kulturangebot, das milde Klima und eine traumhaft schöne Landschaft sind mit die wichtigsten Faktoren hierfür.…

Mehr

Gepostet by on Jul 15, 2014 in Allgemein |

Eine schöne Inneneinrichtung aus Karlsruhe

Eine Inneneinrichtung in Karlsruhe muss sorgfältig geplant werden, damit jeder Raum seiner Funktion optimal gerecht werden kann. Bei der Einrichtung von Häusern und Wohnungen müssen die Lichtverhältnisse, der vorhandene Platz der Räume sowie der persönliche Lebensstil berücksichtigt werden. Unternehmen, die eine professionelle Inneneinrichtung in Karlsruhe anbieten, führen zunächst eine gründliche Bedarfsanalyse durch. Bei einer Inneneinrichtung in Karlsruhe sollte separat für jedes Zimmer im Detail geplant werden. Experten von Inneneinrichtungen in der Stadt Karlsruhe empfehlen ihren Kunden, den Zusammenhang der verschiedenen Räume nicht unberücksichtigt zu lassen.

carve-70086_640Bevor mit der intensiven Planung für die Räume begonnen wird, sollte zuallererst für jeden Raum ein Grundriss gezeichnet werden. Als nächster Schritt wird der Einrichtungsstil sowie die Anordnung der ausgewählten Möbel und die Funktion jedes einzelnen Raumes bestimmt. Das Ziel der Inneneinrichtung sollte in jedem Fall funktional, praktisch und stilvoll sein. Die jeweilige Funktion, die jedem einzelnen Raum zugeordnet wird, gibt bereits eine generelle Struktur für die Gestaltung vor. Bei der Innengestaltung ist weiterhin zu beachten, dass nicht jedes Möbelstück für jeden Raum geeignet ist. Grundsätzlich sollte immer der Grundriss des Hauses bei der Einrichtung der einzelnen Räume berücksichtigt werden. Durch eine sorgfältige Planung der Inneneinrichtung können die Vorzüge eines Raumes hervorgehoben und eventuelle Nachteile weitestgehend ausgeglichen werden.

Die Gestaltung mit wenigen und dezenten Farben trägt dazu bei, dass ein Raum durch Möbel, die bereits vorhanden sind und übernommen werden, nicht zusammengewürfelt und unruhig wirkt. Ein wichtiger Teil der Innengestaltung ist die richtige Beleuchtung. Die Menge an Tageslicht, die zu unterschiedlichen Tages- und Jahreszeiten durch die Fenster in die Räume einfällt, ist unterschiedlich. In jeden Raum sollten am besten mehrere Lichtquellen installiert werden, die separat genutzt werden können. Moderne LED-Leuchtmittel erhellen einen Raum mit einem besonders angenehmen Licht. Wer unsicher ist oder ein recht umfangreiches Projekt plant, sollte sich von einem professionellen Inneneinrichtungs-Designer beraten lassen.…

Mehr

Gepostet by on Jul 12, 2014 in Allgemein |

Private Krankenversicherung für Beamte

Private Krankenversicherung für Beamte

Beamte gehören zu den berechtigten Personen, welche die private Krankenversicherung abschließen können. Es gibt für die private Krankenversicherung Beamte sehr viele spezielle Tarife. Viele Beamte wechseln in die private Krankenversicherung, denn bei den Beiträgen sind hier Einsparungen möglich. Es stehen für die Beamten spezielle Tarife zur Verfügung. Generell erhalten Beamte durch den Dienstherren einen Sold und kein Gehalt. Der Dienstherr kann ein Bund, eine militärische Einrichtung, ein Land oder auch eine Behörde sein. An die Krankenkasse werden von dem Sold keine Beiträge abgeführt. Die Beamten müssen sich somit eigenständig versichern und auch die Beiträge dann eigenständig abführen. Für Krankheitskosten erhalten alle Beamten eine Beihilfe und diese kann abhängig von dem Bundesland und dem Dienstherrn bei bis zu achtzig Prozent liegen. Dies ist dann der Betrag, der für eine gesetzliche Krankenversicherung fällig wäre. Ein Beamter müsste dann den Rest aus der eigenen Tasche bezahlen. Dies ist dann auch bereits der Grund, weshalb es die Beamtentarife bei den privaten Krankenversicherungen gibt. Die PKV für Beamte wurde meist so berechnet und anhand des Leistungsumfangs kalkuliert, dass eine gezahlte Beihilfe ausreichend ist. Die private Krankenversicherung Beamte bietet den Vorteil, dass hier der Leistungsumfang frei zu wählen ist. Der Tarif wird allerdings natürlich höher, wenn zusätzliche Leistungen verlangt werden. Natürlich hängt der Leistungsumfang immer von den persönlichen Lebensumständen ab. Zusätzlich können bei der PKW auch der Ehepartner und die Kinder versichert werden. Der Anspruch der Beihilfe entfällt bei dem Ehepartner, wenn dieser sich über einer gewissen Einkommensgrenze befindet. Solange Kinder Kindergeld erhalten, erhalten diese die Beihilfe.

Mehr

Gepostet by on Jul 9, 2014 in Allgemein |

Die gesündere Alternative: Naturbaustoffe

Die Bezeichnung Naturbaustoffe ist in Deutschland nicht gesetzlich geschützt. Alle Baustoffe, die aus natürlichen Materialien bestehen, dürfen als Naturbaustoffe bezeichnet und angeboten werden. Ökologische Baustoffe, wie Naturbaustoffe auch genannt werden, kommen in verschiedenen Baubereichen zum Einsatz. Natürliche Baustoffe werden für die Baukonstruktion, für den Außen- und Innenausbau sowie zur Sanierung und Renovierung von Gebäuden verwendet. Naturbaustoffe, die generell zur Errichtung eines Gebäudes benutzt werden, sind vor allem Mauersteine, Holzbalken, Dachziegel sowie Mörtel und Zement. Beim Innen- und Außenausbau werden ökologische Baumaterialien zur Wärmedämmung, zur Verkleidung von Innenwänden und Außenfassaden, zur Gestaltung von Treppen und Fußböden sowie zum Einbau von Fenstern und Türen benutzt. Finden Sie mehr zum Thema Naturbaustoff auf Naturbaudirekt.

mountain-lake-416198_640Naturfarben, Lacke und Tapeten finden ebenfalls zum Innenausbau sowie bei Renovierungen und Sanierungen Verwendung. Traditionelle natürliche Baustoffe sind unter anderem Lehm, Stroh und Holz. Die Materialien sind traditionell zum Bau von Fachwerkhäusern eingesetzt worden. Heute werden die Naturbaustoffe in den Bereichen Strohballenbau und Restaurierung benötigt. Mörtel, Kalk, Trockenbauplatten und Mauersteine, die zu mindestens 98% aus unbehandelten, nachwachsenden oder mineralischen Materialien bestehen, dürfen als natürliche Baustoffe bezeichnet werden. In den Baustoffen dürfen jedoch keine halogenorganische Verbindungen oder Fungizide enthalten sein. Holzwerkstoffe, beispielsweise MDF-Platten und Grobspanplatten müssen, damit sie als Naturbaustoff bezeichnet werden dürfen, mindestens zu 85 Prozent aus Holz bestehen. In den Platten dürfen sich weder halogenorganische Verbindungen, synthetisch hergestellte Flammschutzmittel oder Holzschutzmittel befinden.

Ökologische Dämmstoffe sind unter anderem Schafwolle, Gras, Sisalfasern, Schilfrohr, Kork, Jute, Holz, Hanf, Kokos, Getreide und Flachsfasern. Cellulosefasern, die durch das Recycling von Altpapier hergestellt sind, werden ebenfalls als natürliche Dämmstoffe bezeichnet. Häufig enthalten natürliche Baustoffe geringe Mengen Zusatzstoffe gegen den Befall von Schädlingen, zum Schutz vor Schimmel und zur Verbesserung des Brandschutzes. Die Mehrzahl der Zusatzstoffe können als unbedenklich für die Gesundheit eingestuft werden. Synthetische Faseranteile als Zusatzstoffe in Naturbaustoffen behindern allerdings die biologische oder chemische Abbaubarkeit des Baustoffes und erschweren die Entsorgung.…

Mehr
abcabcabc